Gemeinde Struckum

  

 

 

Von Links: Birger Sönksen (Dörpsmobil Drelsdorf), Carsten-Andreas Lorenzen, Angelika Peters, Björn Jacobsen.

Vereinsgründung geplant: Dörpsmobil für Struckum

Bei der jüngsten Zusammenkunft in Sachen „Dörpsmobil“ ist der Plan gereift, einen Verein zu gründen. Dieser soll ein solches Mobil im Stile eines „E-Car-Sharings“ für die Gemeinde bereitstellen. Struckums stellvertretender Bürgermeister Carsten-Andreas Lorenzen lädt daher für Donnerstag, den 14. Februar, ab 20 Uhr  in den Struckumer Landgasthof ein. Dort sollen all jene, die definitives Interesse an der Gründung haben zusammenkommen.

 

Die bisherigen Infoveranstaltungen brachten folgende Informationen:
Das Dörpsmobil wird wohl ein Elektroauto. Der zu gründende Verein würde es leasen und Vereinsmitgliedern zur Verfügung stellen. Die Gebühr hierfür wäre neben einer Monatspauschale von vermutlich vier Euro ein Preis von ebenfalls vier Euro je genutzter Stunde. Mitglied kann jeder Bürger ab 18 Jahren werden. Der Besitz eines Führerscheins ist Voraussetzung für die persönliche Nutzung.
Das Fahrzeug wird für alle Mitglieder zugänglich an einem bestimmten Ort in der Gemeinde an einer Ladestation geparkt. Dort wird es zudem kostenfrei aufgeladen. Es kann von jedem Vereinsmitglied online gebucht werden.
Björn Jacobsen von der Struckumer Firma SAT wäre bereit als Sponsor aufzutreten. Er bietet nach den bisherigen Gesprächen an, auf seinem Firmengelände eine Dölrpsmobil-Ladesäule zu installieren.

 

Infos: Wiebke Kühl-Tessin, Carsten-Andreas Lorenzen. Foto: Wiebke Kühl-Tessin

 

Beleuchtung für Bushaltestelle soll kommen

Auf Anregung aus der Struckumer Bürgerschaft soll die Bushaltestelle bei Haus Sprackelbarg mit einer Innen- und Außenbeleuchtung versehen werden. Bei einem Ortstermin hatten sich auch die Gemeindevertreter davon überzeugt, dass es dort für Nutzer der Haltestelle zu dunkel ist. Jetzt sollen laut Beschluss der Gemeindevertretung zunächst Angebote eingeholt werden.  

Erlös aus Hobbymarkt-Tombola fließt an Bredstedter Tafel

Große Freude herrschte jüngst bei der Bredstedter Tafel. Die Organisatorinnen des Struckumer Hobbymarkts hatten den Erlös ihrer Tombola - immerhin 360 Euro - auf Wunsch der Tafel in Sachspenden umgesetzt. Im Gemeindehaus konnten Hannelore und Kathrin Mößmer die Spende dann übergeben. Sie hatten zahlreiche Artikel von Grundnahrungsmitteln bis hin zu Besonderheiten für das Weihnachtsfest erstanden. Das Tafel-Team bedankte sich im Namen der momentan gut 70 von den Ehrenamtlern betreuten Familien aus der Region.

 

 

Foto: Wiebke Kühl-Tessin

Andreas Petersen ist Ehrenbürgermeister

„Als Dank und in Würdigung seiner großen Verdienste um die Gemeinde Struckum wird unser ehemaliger und langjähriger Bürgermeister Andreas Petersen (…) zum Ehrenbürgermeister ernannt“ - mit diesen Worten, festgehalten auf einer Ehrenurkunde, hat die Gemeindevertretung unter dem amtierenden Bürgermeister Bendix Asmussen gestern (07.11.) Andreas Petersen gewürdigt. Im Rahmen einer Bürgerversammlung wurde Petersen (im Foto rechts) feierlich zum Ehrenbürgermeister ernannt.

 

Vorausgegangen war ein Abendessen mit Weggefährten des ehemaligen Bürgermeisters sowie der aktuellen Gemeindevertretung. Bendix Asmussen betonte dabei in einer Rede die Verdienste seines Amtsvorgängers. In seine Zeit seien beispielsweise der Ankauf und die Sanierung der Struckumer Gaststätte gefallen, die Wiederherrichtung der Fischteiche oder etwa die Begleitung des Sportparks in Breklum. Petersen habe als Gemeindevertreter sowie als Bürgermeister mit seinem ruhigen und sachlichen Wesen stets maßgeblich zum Gelingen von Aufgaben beigetragen. Insbesondere auch, wenn es sich um zunächst strittige Themen gehandelt habe. 

 

Dank für besondere Ehre

 

Andreas Petersen bedankte sich für die Ernennung zum Ehrenbürgermeister und hob seinerseits die gute Zusammenarbeit zwischen ihm und der Gemeindevertretung sowie der Amtsverwaltung hervor. Besonders danke er seiner Ehefrau Renate, die ihm all die Jahre zur Seite gestanden und ihn sehr unterstützt habe. Zudem erinnerte der Ehrenbürgermeister mit Manfred Müller-Rode sowie Johann-Martin Hansen an Weggefährten, die leider bereits verstorben seien.

 

In der Einwohnerversammlung wurde darüber hinaus Gemeindevertreter Manfred Andresen verabschiedet. In seinen zehn ehrenamtlichen Dienstjahren war er Finanzausschuss-Vorsitzender sowie Mitglied im Bau und Wegeausschuss. 

Foto: Wiebke Kühl-Tessin 

Neueste Ausgabe von "Wir Struckumer" zum Download 

Die Oktober Ausgabe unseres beliebten Heftes steht ab sofort auch hier auf der Homepage zum Ansehen bereit. Links im Menü findet sich der Link zum Heft sowie zum Archiv. Dort kann, wer mag, sich auch alle älteren Ausgaben ansehen.

    

 

 

Die Freiwillige Feuerwehr benötigt Unterstützung

Um weiterhin ihren wichtigen Dienst ausüben zu können, braucht die Struckumer Feuerwehr Nachwuchs. Da geht es unseren Brandschützern nicht anders als den meisten Freiwilligen Wehren im Land. Neben dem Heranführen von Jugendlichen ist eine wichtige Basis auch das Einwerben erwachsener Helferinnen und Helfer.


Unsere Feuerwehr sucht daher Frauen und Männer, die sich ehrenamtlich im Team engagieren, die zupackend sind und aktiv am Feuerwehrdienst teilnehmen möchten. Selbstverständlich bietet die Wehr ihren aktiven Mitgliedern die Chance, alle notwenigen Fähigkeiten zu erlernen. Verschiedene Lehrgänge münden in einem Abschluss zur Feuerwehrfrau beziehungsweise zum Feuerwehrmann. Auch im Anschluss bieten sich vielfältige Möglichkeiten, in weiteren Lehrgängen und Kursen die persönlichen Kenntnisse auszuweiten.


Kurz: Wer anderen helfen und sich in einer Gemeinschaft engagieren möchte, wer sich weiterbilden und Verantwortung übernehmen möchte, ist bei der Freiwilligen Feuerwehr gern gesehen. Voraussetzungen für eine aktive Mitgliedschaft sind das Mindestalter von 18 Jahren und die körperliche und geistige Eignung für den Feuerwehrdienst. Selbstverständlich  wird bei allen Mitgliedern, Frauen wie Männern, auf die individuelle physische und psychische Belastbarkeit Rücksicht genommen.


Mitmachen im Team der Freiwilligen Feuerwehr?
Erwartet werden:
• Teilnahme an den Übungsabenden im Struckumer Gemeindehaus (Osterweg 23)
• die Bereitschaft, die Ausbildung zu absolvieren und sich auf Lehrgängen weiterzubilden
• die Bereitschaft sich nach Alarmierung an Einsätzen zu beteiligen

 

Für weiterführende Informationen und Fragen stehen Gemeindewehrführer Heino Tobiesen (Telefon: 0173  - 8600395) sowie sein Stellvertreter Marten Furchner (Telefon:  0160 - 1753930) jederzeit zur Verfügung.

Top